Elementarpädagogik in einer Einwanderungsgesellschaft

Unsere Stadtgesellschaft zeichnet sich durch eine zunehmende Pluralität aus, die neben vielen Sprachen unterschiedliche Gewohnheiten, Traditionen, Überzeugungen, Weltanschauungen und Religionen umfasst. Wie kann und soll diese Vielfalt in der elementarpädagogischen Bildung und Betreuung ihren Ausdruck finden? Welche Rolle spielt die kulturelle und religiös-weltanschauliche Pluralität in der Gesellschaft im Kontext von Bildungsprozessen in der Elementarpädagogik? Wie kann Eltern- und Familienarbeit hier unterstützend wirken und dabei helfen, Kindergärten zu Orten des sozialen Austausches zu machen? Diese und andere Fragen wurden im Rahmen der Enquete Elementarpädagogik in einer Einwanderungsgesellschaft (21. September 2016) beleuchtet.

Memo Fachenquete Elementarpädagogik